Dienstag, 6. Dezember 2011

Die Horrorstation! Ein (starker?) Entschluss...und gute Nachrichten

Hey ihr Lieben,

die letzte Nacht habe ich geschlafen wie ein Stein. 
Aber der gestrige Tag hängt mir nach wie vor ziemlich dolle in den Knochen!
So sehr, 
das ich jetzt ne fette Angina habe. 
Meine Stimme ist ausgewandert, 
wahrscheinlich geflüchtet vor diesem Chaoshaufen hier. 
Kommunikation meinerseits läuft nur noch mit Stift und nem Zettel ab. 
Einige von euch, haben es gestern ja schon auf Facebook mitbekommen.. 
und auch hier möchte ich es noch kurz erwähnen.
Ich bin hier gestern so dermassen ausgerastet, 
und habe die Klinikleitung bzw den Chefarzt verlangt. 

Kurzfassung:
Hatte Vorgestern noch um einen längeren Schlauch gebeten, da ich die starke Vermutung hatte, 
das Jerry sich den ZVK selbst zieht.
Er musste sich den Schlauch nur einmal um den Bauch wickeln, und schon war alles auf Spannung.
Nene, wäre der Schlauch länger, wäre die Gefahr größer.
Gestern Morgen dann kam die Ärztin, 
und wollte Jerry die Antibiose spritzen, 
als wir feststellen das der ZVK blutig war.
Er hatte sich ihn in der Tat etwas rausgezogen!
Und ich war schon etwas pissig, weil ich es ja hab kommen sehen.
Aber man ja nicht auf mich hörte.
Sie meinte, sie würde gleich wiederkommen. 

Und ich wartete und wartete.
Jerry lag auf meinem Bett auf dem Bauch und mit dem kopf auf meinem Schoss.
Die Sättigung fiel auf einmal immer tiefer. 
Die Liebe Schwester machte die Inhalation fertig, 
aber die Sättigung fiel weiter bis runter in den 60ziger Bereich. 
Sie klingelte nach der Ärztin. 
Wir setzten Jerry auf, 
und bekamen einen riesen Schreck. 
Der ganze Schlafi war vorne komplett voll mit Blut, 
genauso wie die Bettdecke. 
(Jerry lag so seltsam das man es wirklich nicht gesehen hat. )
Schwester gerufen und geschrien nach der Ärztin.
Die dann ankam, 
und ich natürlich Fuchsteufelswild war.
Sie entschuldigte sich, und meinte sie hätte den Filter aber richtig zugedreht usw.
Als wir dann den blutigen Verband abmachten, mit dem der Filter umwickelt war,
der nächste Schock.
Der komplette Filter war abgebrochen.
Sprich, das Blut ist aus dem Schlauch hinausgeflossen!


Ich habe gester die Ärztin keines Blickes mehr gewürdigt.
Und ich war fertig mit den Nerven.
Anfangs hab ich mich noch tiiiiiiiierisch drüber aufgeregt, 
aber im laufe des Tages merkte ich, wie die Kraft mir entwischte.
Dann mussten wir wieder runter zum Röntgen, 
weil der ZVK wieder nicht richtig lag.
Mussten wir also wieder etwas rausziehen!
Dann hatte die Ärztin den verkehrten Filter (fettläufigen) auf den ZVK gesetzt, wo eigentlich ein Feinläufiger hingehörte (ist nichts dramatisches) aber es hatte gestern echt gereicht!
Und überhaupt ist noch viel mehr passiert.
Besuch wird ungefragt weggeschickt, 
ich werde angeschnautzt von Schwestern weil ich denen ihre Arbeit übernehme 
usw.usw. (das war gestern nacht)


Heute aber, 
nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe, 
habe ich vorhin nochmal mit der Ärztin gesprochen (nun gut, eher geschrieben in meinem Fall)
Eigentlich darf sowas wirklich NICHT passieren, 
wo sie mir auch defintiv zustimmt.
Und das ich gestern wirklich,wirklich sauer war..
weil wenn ich und die Schwester nicht dagewesen wäre, wäre jerry wahrscheinlich verblutet.
Aber, 
das ich es ihr Verzeihe.
Ich selbst bin total baff über diesen Entschluss meinerseits.
Aber ich hab einfach gemerkt, 
ich habe keine Kraft und keinen Nerv mehr,
mich noch weiter drüber aufzuregen!
Und möchte jetzt nach vorne gucken,
und nicht nach Hinten.
Dieses Horror-Erlebniss einfach nur hinter mir lassen.


Ändern kann ich es jetzt sowieso nicht mehr.
Und kann nur hoffen, das so etwas nie wieder passiert. 
Bei uns jedenfalls gucken sie jetzt 10000 mal. 
Ständig schlawenzeln Schwestern um mich herum.
Es kommt sofort jemand, wenn ich klingel. 
Und auch mit der Nachtschwester habe ich mich ausgesprochen,
und ihr nochmal ein bisschen über unsere Geschichte erzählt.
Das ich schon sehr wohl weiß, was ich da tue.. 
wenn ich mal beim Monitor auf Alarm-Pause drücke.
Bzw das ich einen richtigen Alarm von einem falschen Alarm 
sehr gut unterscheiden kann!

Jetzt kommen wir aber mal zu guten Nachrichten.
Die Entzündungswerte gehen ENDLICH zurück.
Auch hält sich Jerry überwiegend im 90ziger Bereich
Gestern abend sogar bei 100, 
und wir haben den Sauerstoff auf 0,5-2 Liter (Pendeln immer etwas hin und her) 
hinunter gestellt. 
Auch weigert sich Purzel mittlerweile wieder zu schlafen, 
was ja schonmal sehr viel heißt!

Ich wünsch euch allen einen tollen Nikolaus!