Sonntag, 11. August 2013

Die lieben Kinder und die "Phasen" ..

Es gibt "lustige Phasen", "schöne Phasen", "anstrengende Phasen", "nervende Phasen" aber auch Phasen die einem absolut überfordert da stehen lassen und man sich eigentlich nur noch Büschelweise die Haare ausreißen möchte. 

Und da spielt es keine Rolle ob das Kind nun ein Chromosom mehr oder weniger hat - der einzige Unterschied den es gibt, ist das es bei unseren Kindern einfach ein Stückchen länger dauert bis diese Phase von alleine endet  oder bis sie es verstehen das es falsch ist was sie tun. 
Wir befinden uns mit dem Räuberkind grade in so einer Phase... wieder mal ... ! 
Thema kneifen! Wir haben das nun wirklich schon paarmal durch gekaut. Immer und immer wieder. Aber diese Phase kommt und geht, kommt und geht... und kommt und geht. Jedesmal nehmen wir seinen Arm und sagen ihm im bestimmenden Ton, dass das nicht in Ordnung ist was er da macht. Das es weh tut und das wir das bei ihm auch nicht machen. Zeigen ihm sogar die Wunden die er bei uns hinterlässt. Ja, wir haben ihm sogar schon gesagt das wenn er das immer macht, bald keiner mehr mit ihm kuscheln möchte. 
Ohne Erfolg. Wir haben es dann sogar mal durchgezogen und ihn jedesmal wenn er gekniffen hat ihn in sein Zimmer gesetzt... oder wenn wir unterwegs waren das Verdeck vom Buggy runtergemacht.. das er merkt, das wir dann auf Abstand gehen. Auch ohne Erfolg. Das interessiert ihn gleich Null.

Aber jetzt im Moment ist es wirklich so heftig wie noch nie zu vor. Eigentlich darf man ihm grad wirklich nicht mehr zu Nahe kommen, ohne das er einen packt und aufs heftigste zukneift.. so doll, dass mir als Mama wirklich Tränen in die Augen schießen. Ich weiß natürlich, dass er das NICHT böse meint .. (bei anderen Kindern macht er es nach wie vor Gottseidank nicht) aber ganz ehrlich.. das ist nur ein kleiner Trost. Wenn man mit ihm schimpft lacht er einen aus... schimpft man lauter,kugelt er sich vor lachen... nimmt man ihm zb das Essen weg ... kriegt er sich gar nicht mehr ein vor Lachen. (Eigentlich kugelt er sich zur Zeit bei JEDEM Nein vor Lachen in der Ecke) Die Situation hatten wir nämlich vorgestern bei Mc Donalds... die Leute sind auf uns sogar schon aufmerksam geworden. Und irgendwann hab ich einfach das Essen beendet, hab ihn ins Auto gesetzt, hab ihm im Auto mit Tränen in den Augen gesagt, dass das was er da grade macht mir unglaublich weh tut. Aber ganz ehrlich.. ob er das wirklich so versteht? Denn keine 5 Minuten später als ich ihm abschnallen wollte, packt er wieder meinen Arm.  

Ich denke durch die ganzen Fortschritte die er grade wieder macht, muss er seine Grenzen wieder neu entdecken und auch seine Kräfte. Seit einigen Wochen kommt er auf dich zugekrabbelt/gelaufen.. das mit einem knurren, zieht sich an dich heran und will mit dir kämpfen. So richtig herausfordernd.. und wie Jungs nun mal so sind.. die wollen toben, kämpfen und vom Papa in die Luft geschmissen werden.. und ihre Grenzen kennenlernen. (Darauf bin ich ja bereits HIER zu sprechen gekommen) Aber auf das Ding mit dem Kneifen .. ja doch .. da könnt ich wirklich gerne drauf verzichten.. und ich mach drei Kreuze wenn das vorbei ist. Denn es ist nicht schön jedesmal sagen zu müssen "Achtung er kneift", wenn ihm jemand auch nur etwas näher kommt... die meisten lächeln und winken das ab und dann? Was passiert? Genau..  er kneift dann auch tatsächlich. Wie schon gesagt, er meint es wirklich nicht böse.. und Jerry ist auch in in keinster weise aggressiv (das möcht ich an dieser Stelle auch nochmal ganz besonders betonen.. denn das hab ich nun schon öfters gehört, das manche denken das es sehr viele Menschen gibt mit dem DS die aggressiv wären.. )... er kann halt einfach seine Kräfte absolut nicht einschätzen. Hat diese überhaupt nicht unter Kontrolle... und glaubt mir, dieses Kind hat so eine Kraft, das ich mit meinen Kräften kaum noch dagegen ankomme. 

Tja, und was soll ich nun machen? Die große, große Frage ...Wie soll ich mich verhalten? Soll ich es einfach so handhaben wie bisher, und drauf warten das diese Phase wieder von alleine geht (und hoffentlich dann auch bleibt wo der Pfeffer wächst) ..oder hat hier irgendwer unter euch einen Ratschlag? Hey ihr Fachleute unter meinen Lesern :).. ihr dürft gerne mal eure Erfahrungen hier preisgeben. Aber wahrscheinlich wird uns wieder nichts anderes übrig bleiben, als mich in Geduld zu erproben! Was definitiv nicht zu meinen Stärken zählt! Es ist halt nicht immer alles Sonnenschein!


seltener Moment zur Zeit

Liebste Grüße
Nike



Kommentare:

  1. Liebe Kay,
    so wie Du es beschreibst, klingt es für mich als würde er ganz bewußt Deine/Eure Reaktionen (Nein, Tränen in den Augen,...) provozieren. Er lernt grad Aktion = Reaktion. Und genau diese Reaktion, die (verständlicherweise!!!) NEIN lautet, scheint ihm Spaß zu machen, er scheint sie geradezu vorherzusehen ... und kugelt sich dann vor lauter Lachen
    Hast Du schon mal probiert seine Handlung unkommentiert zu lassen, auch wenns weh tut? Oder mit genau der gegenteiligen Reaktion zu reagiern? Oder das Kneifen einfach zu ignorieren?
    Was anderes fällt mir dazu auch nicht ein. Bei meinen Großen hats so zumindestens funktioniert.
    Liebe Grüße
    MoUndFlo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich denke das ist das Problem!
      Und ohje, nein.. ich habe es noch nicht probiert es unkommentiert zu lassen... weils halt echt schweine weh tut. Aber ich werde es jetzt mal probieren .. (damals das Kopf knallen, hab ich auch mit ignorieren weg bekommen) ... aber der 1.Impuls beim kneifen ist halt "Auaaaa" schrein. Ich werds echt mal versuchen... und dann berichten :)

      Ganz lieben Dank.
      Nike

      Löschen
  2. Da fällt mir jetzt nicht wirklich was dazu ein. Zumind. nichts Neues. Denn das was Ihr gemacht habt ist ja gut..... eigentlich!?
    Wir haben mit Robert ein bisschen ein ähnliches Problem. Er stürmt auf uns zu und umarmt ... aber so heftig, dass die Rippen gefährdet sind .... Was haben wir schon erklärt, drum gebeten sanfter zu sein ... vorher abgewehrt "DAS wollen wir so nicht!"
    Leider auch mit nun doch schon 12 Jahren: Immerwieder tut er weh! Vor lauter Liebe und "drücken-wollen".
    Robert macht das nun auch noch mit Kindern, da ist das wirklich gefährlich.
    Bin gespannt was Du für Ideen, bekommst, vielleicht kann auch ich da was finden was endlich solche Aktionen stoppt!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nike,

    versuch es nicht persönlich zu nehmen. Ich könnte mir vorstellen, er möchte kommunizieren. Unsere Kinder habe oft gebissen, als sie noch nicht gut sprechen konnten. Ich habe es letztlich als Hilflosigkeit interpretiert, wenn sie etwas ausdrücken wollten und das nicht konnten.
    Liebe Grüße

    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann auch gut möglich sein.... :-/

      Löschen
  4. oh je schwierige Frage?! Und eine Antwort darauf verkneif ich mir lieber, Ich denke so wie du es handhabst ist es schon das beste. Jedes Kind reagiert und versteht unterschiedlich, so dass es dafür keine Pauschale Lösung gibt?! einzig und allein, Geduld ist hier die richtige Antwort.

    Alles Gute noch
    Lydia

    AntwortenLöschen
  5. Das liest sich jetzt vielleicht fies,
    aber versuch es mal mit zurückkneifen.

    Meine große kein DS hatte früher auch mal so eine Phase und ich habe ihr auch gesagt das das kneifen oder beißen weh tut immer und immer wieder.Ihr war das völlig egeal bis ich es irgendwann auch mal gemacht habe... so das sie merkt das das was sie da macht nicht richtig ist.
    Sie hat mich völlig entsetzt angesehen.
    Da habe ich gesagt siehst Du,jetzt weißt Du wie sich das anfühlt und von da an hat sie es NIE mehr gemacht.Klar tat mir das Leid sie hat es garantiert auch nicht extra gemacht aber das war dann definitiv doch zu viel.

    Ich würde den anderen auch gar nicht im beisein von Jerry sagen das er kneift (vielleicht fühlt er sich da durch dann erst recht im Recht das zu machen/bestätigt)sondern entweder die Person versuchen vorher zu informieren oder es so hart es auch ist einfach gucken was passiert.

    Es gibt ja den netten Spruch wer nicht hören will muß fühlen.
    Bitte NICHT falsch verstehen ich bin gegen Gewalt! Aber guck mal ins Tierreich da läuft es ähnlich.

    Ich wünsche Dir/Euch weiterhin starke Nerven und gutes gelingen
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      du ganz ehrlich.. mit zurück kneifen haben wir es in der Tat schon probiert. Aber hätte mir auch vorher denken können, das es nix bringen wird denn er hat ja kaum Schmerzempfinden... und damit er das überhaupt merkt müsste ich ihn blutig kneifen oO (und das will ich natürlich nicht) ... er hat sich letztens erst den Unterarm aufgerissen, kein Mensch weiß wie,wo er das angestellt hat... es kam kein Mux von ihm... und es war so heftig, das er n Verband bekam.

      Das mit dem erst gar nicht sagen, ist ne gute Idee.. auch find ich den anderen Ratschlag es einfach zu ignorieren ziemlich gut.. so hab ich es noch nicht probiert. Heißt dann für mich wohl echt Zähne zusammenbeißen

      Löschen
  6. Hallo :) Ich kann dein Problem nachvollziehen. Unser Pflegekind war auch so drauf, sie hat selbst kaum Schmerzempfinden und dementsprechend begreift sie auch heute mit fast 4 Jahren immer noch nicht so recht, warum andere weinen. Wir waren alle schon grün und blau gekniffen und gebissen und manches Mal waren wir wirklich verzweifelt. Ich hab keinen Rat, nur die Erfahrung, die du auch hast - durchhalten und hoffen, dass die Phase vorbei geht :( Und immer wieder sich vor Augen halten, dass sie es nicht böse meinen, auch wenn man regelmäßig einfach nur zurückkneifen möchte ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich lese immer nur mit und kann hier auch nur eine Beobachtung aus meiner Arbeit weitergeben. Wir haben ein Mädchen, das ebenfalls immer kneift. Ich habe dann begonnen genau zu beobachten, wann sie kneift und habe ein paar Ansätze gefunden, an denen ich nun arbeite: z.B. rasche 'Themenwechsel' (Ortswechsel, Personenwechsel, Positionswechsel etc.) rufen schnell das Kneifen hervor: sie möchte dann Sicherheit haben, langsam muss es gehen. Aber auch, wenn sie Aufmerksamkeit möchte, kneift das Mädchen oft. Oder wenn sie von allen Inputs rundherum überfordert ist und nicht aus der Situation kann. Sie kneift aber auch, wenn sie etwas nochmals machen möchte und ich ihre anderen körpereigenen Kommunikationsformen wie ein schneller Blick nicht gleich sehe. Und dann kneift sie immer wieder auch, um Grenzen zu erfahren, das aber vor allem bei neuen Personen oder bei einem Entwicklungsschritt. Alles schimpfen, 'Nein' etc. nützt meistens auch nichts. Ich arbeite jetzt an der Stärkung ihrer anderen körpereigenen Kommunikationsformen und daran, ihr viel Sicherheit zu geben und zu beachten, dass es nicht zu viele Inputs (auditiv, visuell etc.) in der Umgebung hat. Es klappt schon ein wenig besser, wird aber noch lange dauern.

    AntwortenLöschen
  8. Juhuuuu da bin ich! Ich liebe ja deine Sachen auf instagram und als ich gesehen habe, das du auch einen Blog hast, bin ich jetzt auch hier hängen geblieben! Voll schön wie du schreibst, wie du präsentierst .... hach einfach wundervoll hier!!!! Liebe Grüßle, Kati

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube, Kinder haben einfach auch ganz gern mal das Gefühl, Macht zu haben. So wie alle Menschen. Die Macht, andere zu frustrieren und in ihrer Lebensfreude zu beeinträchtigen. Irgend etwas zu machen, worüber der andere sich ärgert, was ihm weh tut.

    Schließlich tun die Erwachsenen das auch permanent. Sie geben einem nicht fünf Eiskugeln, sondern nur eine und das auch nicht immer, sie stecken einen ins Bett, obwohl man noch gerne Remmidemmi machen würde, sie machen die Glotze aus, sie hindern einen daran, die Spülmaschine auszuräumen und das Geschirr zum Zwecke der Belustigung zu zertrümmern, sie drängen einem dieses und jenes auf, was in ihren Augen sinnvoll ist, aber gerade so gar keinen Spaß macht und völlig unerwünscht ist. Den ganzen Tag.

    Das tut, aus der kindlichen Perspektive betrachtet, eben auch weh ... und da ist es doch ausgesprochen lustig, mal kräftig zuzukneifen und der andere sagt dann mal, das tut weh! Ach wirklich? Lustig! Genauso soll es sein.

    Da darf man vermutlich überhaupt keine Reaktion zeigen und sich nicht in die Defensive treiben lassen, aber ob das machbar ist, steht halt auf nem anderen Blatt. Wahrscheinlich gehts auch so wieder vorbei.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nike,
    das klingt ja wirklich anstrengend, so wie du es beschreibst.
    Du erzählst, das Jerry so gut wie kein eigenes Schmerzempfinden hat. Jetzt weiß ich nicht in wie weit du schon was von der Sensorischen Integration gehört hast und in diesem Zusammenhang von der tiefensensiblen Wahrnehmung und dem Zusammehang von Eigenwahrnehmung und Kraftdosierung...
    Wenn du magst dann mail mich kurz an und ich erzähl dir was dazu.
    Aufm Blog bei mir hats ne Kontaktfunktion.
    Liebe Grüße
    Andi

    AntwortenLöschen

♥ Und jetzt bist du dran ..♥ Danke dir für deine Worte..