Freitag, 15. Juli 2011

Mein Abschied einer tollen Zeit !

Hallo ihr Lieben, 

Heute war es soweit, der Tag von dem Mama es so gegraut hat. Weil sie nicht wusste wie ich darauf reagieren werde. Werd ich es merken- das sich bald etwas ändert? Heute mein letzter Tag in der Kita ist? Oder werd ich mir so rein gar nichts anmerken lassen? 
Das ich was merke, das liegt ganz klar auf der Hand. Denn unsere Wohnung ist eigentlich schon fast leer, außer paar möbel noch und 1000 von kisten. Auch merkt man mir an, das ich zur Zeit etwas launischer bin. 
Gestern war dann für Mama das große backen angesagt, ihr erinnert euch an meinen Geburtsagszug? Den hat Mama nochmal gebacken, weil gibt es einen Kuchen der besser zu ner Kita passt? wohl kaum! Da Mama gestern abend nicht mehr wirklich fertig wurde ... ist sie heute morgen extra um 6 aufgestanden und hat nochmal ne stunde an ihm rumgebastelt, obwohl es ihr heute uach nicht wirklich gut geht.. sie kränkelt etwas. Hat sich dann aber nochmal ne Stunde hingelegt, und mich geweckt. Und mich auch schon darauf vorbereitet das heute ein ganz besonderer Tag sein wird, aber auch irgendwie trauriger.

Der Kuchen schlug wie ne Bombe ein, und Mama hat in der Kita extra die Kamera gelassen, damit sie dort noch ein paar bilder schießen konnten ..
Marta hat Mama vorhin dann erzählt, das man mir die letzten Tage schon angemerkt hat, das ich das alles ganz bewusst wahrnehme. Ich war/bin leichter reizbarer und unruhiger. Neige dazu wieder schneller mit dem Kopf  überall gegen zu knallen. 
Aber wen wunderts? Immerhin ist es nun wirklich nicht mehr lange... nur noch 2 Tage und dann sind wir in Wetzlar. Zwar noch bei Tante Ina  und Onkel Uwe, da die neue wohnung ja noch renoviert werden muss. Aber wir sind NICHT mehr in Hamburg. Und das ist für so ein kleinen .. ööhm.. natürlich groooßen Jungen wie mich, auch nicht ganz so einfach. etwas über 500km !!!! Das ist schon ne Menge. Und immerhin bin ich ja n richtiger Hamburger Jung`. Bin hier geboren, und hab hier bis jetzt mein ganzes Leben verbracht. 
Und ganze 2 Jahre war ich in der Kita ! September 2009 fand ich meinen Weg zu ihnen, oder besser gesagt Mama. Schaut mal, so klein war ich damals noch... 17 Monate! Also noch keine 1,5 jahre, und ich ging schon in die Kita. Aber es war gut für mich... ! Mama bereut es kein stück mich so früh "weggegeben" zu haben, manche sagen ja , so früh wäre nicht gut..weil das die Bindung zwischen Mama und kind stört. Aber das ist quatsch, Mama und ich haben trotzdem eine ganz besondere und ganz tiefe Verbindung. Und irgendwie geben wir uns jetzt grade beide Halt. Ist ja nicht so, das wir uns nicht freuen, nach Wetzlar zu ziehen. Mama hat sich das ja nun wirklich lange lange überlegt, und lange mit sich gezedert. Aber im Endeffekt ist es doch so wirklich das beste auch wenn wir hier einige liebe Menschen zurück lassen. Frau Böhm werd ich nicht mehr sehen, die ich ja nun auch schon 2,5 jahre kenne und die immer an meiner und Mamas Seite war wenn irgendwas war. Steffi, unsere Chaotische Lieblingsnachbarin mit den 3 bekloppten Hunden wovon ich mit einem auch ne ganz besondere Bindung habe 
Und die haben wir schon damals zueinander aufgenommen als ich noch in Mamas Bauch war. Yvi hat sich nämlich nachts immer unter die Decke gemogelt, und sich an Mamas bauch gelegt. Und wenn ich geboxt oder getreten habe, hat yvi immer ganz erschrocken geschaut, und hat dann mit ihrer Nase mich zurück gestupst. Mama ist immer wieder vor Rührung dahin geschmolzen. 
Und dann ist ja da noch Julia (die blonde) , meine Integrationshilfe. Die ich aber auch schon länger kenne, da sie ihrer Heilerziehungspflegerin ausbildung macht. Und damals, kurz bevor der Hoden-Operation hat Sie mir einen kleinen Porzellan-Schutzengel geschenkt. Mit den Worten, das er mir ganz viel bestehen soll bei der Operation. Und als ich dann im Koma lag, der Schutzengel stand Tag und Nacht an meinem Bett! Und heute noch steht er zuhause an meinem Bett. (Mama hat grade voll Pippi in den Augen bei diesen Zeilen.. - ihr wird auch klar das jetzt wirklich ein ganz neuer Lebensabschnitt beginngt ) Aber wie hat ein ganz ganz lieber Mensch jetzt schon paarmal zu  ihr gesagt : " Jeder Abschied bedeutet auch Neues- das vielleicht sogar noch besser wird" Das es das wird, daran zweifelt Mama nicht wirklich. Den die Schwebt zur Zeit etwas auf Wolke 7 mit rosa-roter Brille! Ob das was wird? Tjaaaa, das werden wir dann in Wetzlar sehen . 
Aber zurück zu meiner/ unserer Zeit in Hamburg, natürlich war es nicht immer einfach. Und oft hat wirklich die Familie gefehlt, oder einfach Freunde auf die man sich wirklich verlassen kann. Denn die, wo das der fall ist einfach viel zu weit weggewohnt haben. Aber nicht destotrotz gab es auch wirklich schöne Momente in Hamburg. Ist das anderes zu erwarten? hamburg ist einer DER SCHÖNSTEN Städte Deutschlands.. und ich bin schon n bisschen stolz darauf hier geboren zu sein. Und Mama ist auch froh , 6 jahre nun hier gewohnt zu haben. Es war gut für sie, mal Abstand von der Familie zu haben . Um ihren eigenen Weg zu gehen, zu finden , sich weiterzuentwickeln. Und auch um zu sich selbst zu finden. Auch wenn es wirklich holprig war, die das Buch kennen von uns, wissen ja was Mama damit meint. Aber trotzdem war es gut so wie es ist. Es hat Sie viiiiel stärker gemacht. Viel Stärker - für mich! Wäre das alles so nicht gelaufen, dann würde es mich nicht geben. Und da würde hier wirklich was fehlen. 
In der Kita haben sie mir zum Abschied ein kleines Fotoalbum zusammengestellt, woraus auch die hier abfotografierten Bilder stammen, aber auch sind da alle Hand-Abdrücke meiner Freunde drin plus einem kleinen Foto damit ich sie auch ja nicht vergesse. 
wie zum beispiel Collins sein Handabdruck. Collins war einer meiner engsten in der Kita.Oder den Kita-Raudi, der bei mir ganz zahm war...




Mama und ich Blicken jetzt jedenfalls trotz großen Abschiedsschmerz Positiv in die Zukunft,
und freuen uns auch darauf. 

Bis dann ihr lieben, 
euer Jerry





Kommentare:

  1. Nehmt Abschied ... und lasst Euch verzaubern von dem Neuanfang.
    Alles. alles Gute
    ich freu mich wenn Ihr wieder da seid. Denn hier, in unserer Bloggerwelt, da ist es egal wo wir wohnen, da ist Nähe ...
    Viel Glück
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein großer Schritt, aber er wird viele neue Erfahrungen bringen und er bringt Euch vorallem näher zu uns ;-)

    Wir wünschen euch auch an dieser stelle einen tollen Start in Hessen.

    Martina

    AntwortenLöschen

♥ Und jetzt bist du dran ..♥ Danke dir für deine Worte..