Mittwoch, 30. Dezember 2015

Das Gefühl von absoluter Erfüllung


Ihr Lieben,

endlich komme ich mal dazu auch hier die freudige Nachricht zu überbringen, 
dass unsere kleine Babyraupe am 26.11.2015 und um 19:19 endlich in unsere kleine Räuberfamilie gepurzelt ist. 
Die meisten von euch haben es ohnehin ja bereits mitbekommen! 
Aber ich finde, es gehört einfach nochmal ein Extra-Post dazu.. 





Der kleine Mann , der übrigens Noel Lerido heißt,  hat ja nun sehr spannend gemacht und uns alle ganz schön auf die Folter gespannt.
Die letzten Wochen hatte ich ja schon mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen und war ja auch kurzzeitig deswegen im Krankenhaus - Auslöser dafür waren allerdings seine fallenden Herztöne. 
Hinterher stellte sich aber raus, dass alles völlig in Ordnung war. 
 Wir alle waren uns so sicher, dass er ganz bestimmt früher kommen wird. 
Vor allem weil es ab der 37.ssw anfing relativ regelmässig zu werden . Die Abstände waren  zwischendurch doch immer mal paar Stunden lang  6 min - 
es tat sich aber absolut nichts. 
Bei jeder Vorsorgeuntersuchung wo es hieß "da muss sich noch einiges tun" war ich ganz schön enttäuscht und wünschte mir wirklich noch das Ende herbei. 
1.wollte ich endlich dieses kleine Geschöpf in meinen Armen halten und knuddeln und küssen 
und 2. wurde es mit dem Räuberkind hier immer anstrengender.


Tja was soll ich sagen? Der kleine Mann ließ sich tatsächlich 4 Tage länger Zeit. 
ET war der 22.11. und ab dem 22.11. bin ich ins Krankenhaus gefahren zur Vorsorge. 
Dort waren auch ein paar Wehen zu sehen, aber absolut nicht Muttermund wirksam. 
Am 25.11. dann der nächste Termin wo mich  meine Schwiegermama hinfuhr - denn Auto fahren ließ mich hier niemand mehr.
Auf dem CTG waren dann tatsächlich endlich schöne regelmässige Wehen zu sehen die ich auch weiterhin deutlich spürte. 
Mit dem freuen hab ich aber noch etwas gewartet, da wir das ja schon öfters hatten und paar Stunden später war der Spuck dann wieder vorbei. 
Mittags beschloss ich dann meiner Hebamme nochmal zu schreiben, 
da ich wirklich alles mögliche ausprobiert habe um die Wehen richtig in Gang zu bringen. 
Nichts half.
Weder heiße Wanne, noch viel spazieren, weder Treppen, noch irgendwelche Wehenfördernden Tees oder Zimt oder sonst was. 
Sie empfahl mir dann einen Mix aus 2 verschiedenen Tabletten die ich im wechsel alle 2 Stunden nehmen sollte.
Leider bekamen wir aber in der Apotheke nur das eine Paar, die anderen waren nicht vorrätig und mussten bestellt werden. 
Dazu sollte es aber dann nicht mehr kommen :) 
Am 25.11. wurden die Wehen dank der Tabletten ziemlich schnell stärker. Gegen 21 Uhr hab ich das dem Held erzählt dass ich denke, dass es tatsächlich sein könnte, dass es diese Nacht losgeht. Daraufhin beschloss er doch nochmal eine Runde schlafen zu gehen :) .. das war gegen 21 Uhr.  
Die Abstände hatten sich kaum verändert .. waren nach wie vor bei alle 6 min. und ich bin die ganze Nacht brav alle 2 Stunden aufgestanden um meine Tablette zu schlucken. 
um 6:20 wurde ich plötzlich wach, weil ich so ein Gefühl hatte das meine Fruchtblase geplatzt sein könnte.. war noch auf Toilette.. aber nichts!
Die nächste Wehe kam um 6:26 und um 6:29 machte es plötzlich nur noch platsch und ich rief dem Held nur noch zu " Ich brauch ein Handtuch!" 
Er hatte das erst gar nicht gecheckt und war gar nicht richtig wach... 
erst beim 3. mal das ich ein Handtuch brauch hat er es langsam verstanden und kam rüber ins Wohnzimmer (wo ich die letzten Wochen nur noch schlafen konnte, weil mein Rücken mich im Bett umgebracht hat) gerannt mit einem Handtuch. 
Das Räuberkind schlief noch tief und fest. 
Wir riefen die Oma an, die sich dann auch sofort auf den Weg machte und innerhalb von 15 min bei uns war. 
Ich hatte schlagartig mit dem Platzen der Fruchtblase Wehen in 2 Minuten Abständen und wurde langsam etwas nervös, ließ mir aber nichts anmerken, da ich wusste das der Held dann noch hippeliger wird und wir noch durch den Berufsverkehr mussten. 
Als wir dann auch noch die Fahrschule vor uns hatten und jede einzige rote Ampel mitgenommen wurde hab ich mich Noel schon im Auto auf der Landstraße gebären sehen... :D ... aber wir haben es tatsächlich noch rechtzeitig nach Gießen geschafft und mein Muttermund öffnete sich auf 2 cm. 
Den Tag zuvor war alles noch zu... daher freuten wir uns. 
Mein größter Wunsch war ja, mit dem Held zusammen eine normale Geburt zu meistern. 
Die Wehen wurden immer heftiger bzw quasi schon unerträglich und ich hatte teilweise kaum Pause dazwischen. Die eine war vorbei, da kam schon die nächste. Bewegen konnt und wollt ich mich schon überhaupt nicht mehr... 
der Muttermundbefund änderte sich aber leider quasi fast gar nicht... 
und die Herztöne vom Muckelchen fielen leider auch mit jeder Wehe mehr. 
Man beschloss mir kurzzeitig einen Wehenhemmer zu geben, um ihm eine Pause zu geben. 
Leider war dem Held und mir klar, was das ganze Bedeutet wenn das so weiterging. 
Fallende Herztöne bei Geburt waren auch schon beim Räuberkind die Gründe warum man sich für einen Notkaiserschnitt entschied. 

Die Hebamme fragte mich vorher zum 1000 Mal ob ich eine PDA möchte. 
Vorher hab ich immer gesagt, ich möchte es ohne schaffen. Aber auch, weil ich eine panische Angst davor hatte .. leider war ich aber nach den fast 9 Stunden am Ende meiner Kräfte, dass ich danach nur noch geschrien habe.... 
ich zitterte am ganzen Körper. 
Ob es durch das Medikament kam oder vor Angst war in dem Moment nicht klar. 
Mittlerweile wechselte die Hebamme und sie meinte nur noch, ich solle doch jetzt ma Ruhe halten, dass ich mich nicht bewegen darf. 
Diese flaumte ich nur noch an, dass ich es garantiert nicht aus Spaß an der Freud mache. 
Der Held hielt fleißig meine Hand und strahlte eine Ruhe aus, die ich absolut gebraucht habe. 
Ohne ihn, hätte ich das ganze garantiert nicht geschafft. 

Wer aber vom Team absolut Klasse war, war der Anästhesist.
Ein absolut lustiger Kerl, der mir durch seine lockere Art ganz viel Angst nahm bei der PDA. 
Okay, seine Aussage er habe bereits seit 4 Tagen Schluckauf, hatte mich kurzzeitig etwas aus dem Konzept gebracht und ich musste echt schmunzeln als ich zu ihm meinte, dass ich das JETZT aber nun wirklich nicht hören will. 

Danach warteten wir auf die "kribbelnden" Beine... er fragte mich fast im Minuten-Takt... aber keine kribbelnden Beine zu merken. 
Erst nach gut 45 min hatte ich das Gefühl das meine Beine etwas Taub sind... die PDA wirkte aber definitiv schon vorher.
Man gab mir wieder Wehenförderer, der Held schaute irgendwann auf das CTG und meinte ob ich überhaupt irgendetwas spüren würde!?
Nö!
Gut! Dann wirkt sie.. ! ;) 

Da kamen nämlich noch heftigere Kurven... 
und ich spürte absolut nix... 
der Muttermundbefund war nach 9 Stunden aber leider immer noch bei etwas über 2 cm... 
und die Herztöne fielen auch weiterhin... 

Also war die Sache gegen Abend ziemlich schnell klar . 
Wir haben es versucht... 
wir haben es wirklich versucht.. 
aber ich bin die letzte die irgendein Risiko eingeht.. 
daher haben wir uns für eine Kaiserschnitt entschieden. 
Alles ging dann sehr schnell, 
und auch das OP-Team war absolut klasse. 
Der witzige Anästhesist, der verrückte Arzt mit seiner pinken Op-Brille und noch so paar anderen Spaßköpfen. 
Ich muss wirklich sagen, 
dass wir während dem Kaiserschnitt wirklich unseren Spaß hatten :D .. 
auch wenn ich durch die Medikamente zitterte wie Ästenlaub.. !
Der Held und die Hebamme hatten wirklich Probleme meine Arme ruhig zu halten obwohl ich fixiert war. 
Irgendwie war das sogar mit das schlimmste an der ganzen Geburt...
okay und die kurzzeitige Übelkeit. Man gab mir aber etwas dagegen und dann war erstmal gut... 

Der Held und ich waren mega aufgeregt. 
Jetzt dauerte es nur noch Sekunden bis wir endlich dieses wunderbare Wesen in unseren Armen halten würden. 

Dieser Moment ist einfach immer wieder aufs neue absolut magisch. 
9 Monate trägt man dieses Wunder unter seinem Herzen und obwohl man sich noch nie gesehen hat weiß  man, 
dass es die ganz große, ganz besondere Liebe ist .. 
und diese Liebe bei jedem weiteren Kind nicht weniger wird. 
Im Gegenteil.. diese Liebe verdoppelt sich grade zu. 
Bei mir hat sie sich sogar nochmal verdreifacht, 
denn in diesem Moment wuchs die Liebe zum Helden gleich nochmal weiter mit - obwohl ich dachte, dass das fast schon unmöglich sei :) denn auch diese Liebe ist grenzenlos 
(auch wenn ich ihm in der Schwangerschaft ganz oft am liebsten den Hals umgedreht hätte :p, was aber auch auf Gegenseitigkeit beruhte..) 



Plötzllich.. 
der 1.Schrei 
19:19 



die Augen füllen sich mit puren Freudentränen 
und plötzlich fliegt ein kleiner Engel über den Op-Vorhang, 
direkt in unser Herz. 
Der 1.Blickkontakt. 
Diese Magie. 
Der perfekte Moment. 
Wohl einer der wenigen Momente, 
die wirklich stehen bleiben in der Erinnerung. 
Niemals wird diese nämlich verblassen. 
Das kann ich nach 7,5 Jahren Räuberkind behaupten.. 
und jede andere Mutti wird dies bestätigen! 



Der kleine Mann wurde dann (leider) erstmal gewaschen, gewogen etc. 
Der stolze Papa ließ ihn  keine Sekunde mehr alleine. 
Ich lag noch im Op-Saal und verrenkte mir den Hals um das Geschehen hinter mir zu verfolgen. Leider war mir das kaum möglich. 

Ich wurde immer ungeduldiger, und fragte als nach wie lang sie denn noch bräuchten :). 
Irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit waren sie dann endlich fertig und ich kam zurück in den Kreißsaal wo meine Herzensmänner auch schon auf mich warteten. 
Dann konnt ich endlich richtig richtig kuscheln <3 nbsp="" span="">
ihn anlegen, 
seine Fingerchen halten,
 ihm über den Kopf streicheln ihn stundenlang beobachten. 

Gegen halb 1 waren wir auf unserem Zimmer. 
Leider hatte ich solche Schmerzen das ich mich kaum rühren konnte. 
Erst am nächsten Tag hab ich erfahren, 
dass sie mir parallel Oxicyn über den Zugang war. 
Ein Mittel welches die Nachwehen fördern soll. 
Ich bin gestorben vor Schmerzen. 
Ich wimmerte nur vor mich her und konnte mich in der Nacht kein Stück bewegen. 
Der kleine Mann fing dann auch noch an sich zu übergeben vom restlichen Fruchtwasser, und ich konnte überhaupt nicht so schnell reagieren. 
Daher entschieden wir uns, dass er sicherer bei den Krankenschwestern aufgehoben ist. 
Ab dem nächsten Morgen war er aber bei mir 
die ganze Zeit 
und ich ließ ihn keine Sekunde mehr von meiner Seite 



Und nun ist da dieses Gefühl von absoluter Erfüllung und Vollständigkeit 
Wundervoll





Mittlerweile ist das ganze schon 4 Wochen und 4 Tage her. 

Wir haben uns zu Hause eingelebt, 
der Räuber ... 
ja dazu folgt ein weiterer Post... 



und wir haben schon den 1.Schub gemeistert ... 



Liebst 
die Nike



Kommentare:

  1. Herzlich willkommen, kleiner Noel, in deiner tollen Familie!
    Ich freu mich soooo für Euch :-) und wünsche Euch das Allerbeste.
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch euch allen - und Noel: Herzlich willkommen auf dieser Welt. Gottes Segen für euch und euren gemeinsamen Weg!
    Liebe Grüße
    Birgitta

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir noch die herzlichsten Glückwünsche und einen guten Rutsch euch 4 ins Jahr 2016
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  4. Ich freu mich sehr, dass so viel Glück in Dein Leben eingekehrt ist.
    Alles Gute, herzlichen Glückwunsch
    Kommt gut in das Neue Jahr, und dann ... geniesst Euer Familienleben, Eure Kinder
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. wie wunderbar. alles gute für euch vier helden!

    AntwortenLöschen
  6. Super!Ich gratuliere von Herzen, alle Liebe für Euch !!!

    AntwortenLöschen

♥ Und jetzt bist du dran ..♥ Danke dir für deine Worte..